"Du bist nicht auf der Erde, um unglücklich zu werden. Doch Glück ist allein der innere Friede. Lerne ihn finden. Du kannst es.“ 

-Buddha-

 

 

         Spiritualität

 

Meine Recherche ergab, dass es unfassbar viele Sichtweisen über das Wort „Spiritualität" gibt.

Hier habe ich mal einiges herausgefiltert, wie ich persönlich Spiritualität verstehe:

Es geht um Erkenntnis und Wissen, um Selbsterkenntnis, Vervollkommnung. Es geht nicht um Gedanken und Gefühle, auch nicht um Einsicht durch logisches denken, sondern eher, um einen menschlichen Zustand, der durch tiefe Erfahrungen entstanden ist oder entsteht. Es gibt auch keine spezielle Methode, um diese Erfahrungen herbeizuführen, sondern sie geschehen. Nicht einfach so, sondern, es geht mit Achtsamkeit, Bewusstheit, Meditation einher und zwar in Form von „ Erkenne dich Selbst“

Daraus kann eine Haltung entstehen, die von Liebe und Mitgefühl, Toleranz und Geduld, Vergebung und Zufriedenheit getragen wird. 

 

Ein Zitat von Jiddu Krishnamurti 

„…, denn ich behaupte, dass die einzige Spiritualität die Unbestechlichkeit des Selbst ist, denn diese ist zeitlos, sie ist die Harmonie zwischen Vernunft und Liebe“.

 

Unbestechlichkeit des Selbst -  radikale Ehrlichkeit mir selbst gegenüber. Gerade auch bei schmerzlichen Erfahrungen.

Handel ich nach meinen wahren inneren Überzeugungen, die mit meinem Wissen und meinen Erkenntnissen einhergehen?

Bin ich aufrichtig und bleib authentisch in jeder Situation?

Oder wäge ich die Folgen der Entscheidungen ab, und lüge mir sozusagen selbst die Tasche voll?

 

Wie ehrlich bist du dir selbst gegenüber? 

Kennst du das Unbehagen, welches aufsteigt, wenn du etwas entscheidest oder tust, was nicht deiner inneren Wahrheit entspricht?

Es ist gleichgültig, ob du es über deine Gedanken, deinem Gefühl oder ganz intuitiv wahrnimmst. In dir ist somit eine wahrnehmbare Instanz, die dich wissen lässt, dass du gegen dich selbst handelst. 

Diese Erkenntnis als Warnsignal zu deuten, wird dir hilfreich sein, weniger Unbehagen zu erleben und folglich authentischer zu sein.

 

Mir geht es immer um die freie unabhängige Spiritualität, also frei von Glauben und Religionen. undogmatisch, universell, neutral. 

Sinnhaftigkeit, Tiefe, Verstehen, radikale Wahrheit, Transzendenz.

 

Meine Überzeugung ist, dass ALLES mit ALLEM verbunden ist. Der Mensch mit Mutter Erde und Vater Himmel, mit der gesamten Natur und dem Kosmos. 

Somit können wir nicht unabhängig von der Natur und dem Kosmos leben. Systemisch gesehen, ist alles von allem abhängig. Kreisläufe, die wir fördern aber auch zerstören können.

Unbewusstheit, Macht und Gier bringen uns in die Zerstörung. 

Bewusstheit, Liebe und Mitgefühl in die Förderung, in das Leben, welches wir schützen und lieben sollten. 

Aber das ist ein anders Thema :) 

 

Der Dalai Lama, Tenzin Gyatso beschreibt die menschlichen Qualitäten eines spirituellen Lebens wie folgt:

„Liebe und Mitgefühl, Geduld, Toleranz, Vergebung, Zufriedenheit, Verantwortungsgefühl, Harmoniestreben - die einem selbst und andere glücklich machen.“ 

 

Das sind Qualitäten nach denen wir streben sollten. Das heißt nicht, dass immer alles freundlich und schön ist.

Ich bin jedoch davon überzeugt, dass eine Haltung, die von diesen Qualitäten geprägt ist, Fülle und Zufriedenheit in unser Leben bringt. Vielleicht nicht gleich in Vollkommenheit, aber in einer Art und Weise, die Frieden in dir einkehren läßt. 

Eine friedvolle Haltung überträgt sich auf dein gesamte Umfeld, denn alles ist mit allem verbunden und abhängig voneinander.

 

Spiritueller Wachstum bedeutet für mich, die Förderung der Selbstliebe und des Mitgefühls, das Hineinspüren in die Verbundenheit mit dir Selbst und auch mit allem was ist. Achtsamkeit, Hingabe und Bewusstheit. Zu lernen mit dir liebevoll, gerade in Krisensituationen, umzugehen, Grenzen zu setzen, Konditionierungen und Glaubenssätze zu erkennen und zu überwinden. Gut für dich zu sorgen.

 

Mut hinabzusteigen in deine Tiefen, Liebe und Mitgefühl für dich und deine gemachten Erfahrungen, deinen Schmerz, deine Trauer, deine negative Gedanken und Gefühle. Geduld und Toleranz für dich, Vergebung. Eine hingebungsvolle mitfühlende Haltung, tiefe Zufriedenheit mit allem was ist, Verantwortung für dein Handeln, dein Sein.

Daraus ergibt sich eine friedvolle Annahme, ein Frieden in dir. 

Mut und Neugierde dich auf diesen Weg einzulassen und gestärkt aus der Tiefe aufzusteigen. Deinem Leben Sinn und Bedeutung zu schenken. 

 

Das ist, was ich mit dir teilen möchte. Ich möchte dich einladen und inspirieren, deine Landkarte zu erkunden, unerforschte Gebiete zu entdecken, zu staunen und neugierig auf dich selbst zu sein. 

 

Jan. 2024

 

 

Februar 2024

 

Kontaktaufnahme:

 

Druckversion | Sitemap
© Heike Semrok

Erstellt mit IONOS MyWebsite Privat.