Die sieben Elemente


Hier habe ich ein System konstruiert , das den Menschen in sieben verschiedenen Elementen aufteilt.

Inspiriert haben mich natürlich meine eigenen Erfahrungen und das Wissen durch Lesen von sehr interessanten Büchern, ob nun von Gerhald Huther, Gunther Schmidt, Virgina Satir u.v. a.:-)

 

 

 

 Diese Elemente stehen - jedes einzeln für sich - und doch auch als Gesamtheit als ganzes System. Du kannst diese Elemente verbinden- horizontal, vertikal und diagonal-. Du kannst sie auch einkreisen oder ein Mandala daraus machen, es kommen immer wieder neue formschöne Konstrukte heraus. Das Entfernen eines Elementes würde das ganze System verstören. Es wäre nicht mehr lebensfähig. (Lebensfähig im Sinne von "Heil" sein)
Die Beeinflussung eines einzelnen Elementes hat zur Folge, dass sich das gesamte System ändert. Wenn du dir vorstellst, alle Elemente sind Waagschalen und miteinander verbunden, so würde - wenn du auf einer Waagschale etwas hinzufügst bzw. wegnimmst-, sich das komplette Bild verändern.
Und genau das ist meine Idee dabei, wenn ich bewusst einen Teil verändere, folgen die anderen nach. Beispielsweise kann eine bewusst eingenommene äußere Haltung, meine Gedanken und auch Gefühle beeinflussen und zwar in der Form, dass sich meine Beziehungen enorm verändern oder meine Sinne völlig anders wahrnehmen können.
Somit geht es um Bewusstwerdung. AufmerksamSein und bewusstes Handeln.
Das ist hier jedoch zu komplex, um es im Detail zu erläutern. Zurück zu dem System.

Jedes Element erfüllt eine bestimmte Aufgabe und könnte als separate Einheit verstanden werden. Jedoch ist keiner dieser Bestandteile unabhängig. Sie agieren jederzeit und in beliebiger Reihenfolge miteinander. Das wiederum bedeutet, dass egal welches Element angesprochen wird, stetig eine Beeinflussung aller anderen Teile vorhanden ist.
Somit ergeben sieben verschiedene Teile, ein Ganzes. Ein System das sich da vielleicht „menschliche Existenz“ oder „Selbst“ nennen könnte.
Hier mal einen kleiner Einblick in jede einzelne Einheit. Ohne das Ganze im Zusammenspiel zu sehen.

Der menschliche Körper mit all seinen Funktionen, seiner Atmung, den Blutkreislauf, der einzelnen Organe, den Muskeln usw. Die Ernährung gehört auch zum Aspekt des Körpers. Auch die Befriedigung seiner Bedürfnisse gehören hierzu, ob es das Bedürfnis nach Ruhe oder Kommunikation, nach Bewegung oder Stille ist, um nur einige Beispiele zu nennen. Es ist schon ein Wunderwerk :-)

Die Gedanken, der Intellekt. Hier werden Informationen aufgenommen, verarbeitet, analysiert, dem Aufgenommenen wird einen Sinn gegeben, Lösungen gefunden....

Die Gefühle spiegeln das Erkennen und Anerkennen der Emotionen wieder. Gefühle geben dem Leben Struktur und Farbe, machen es facettenreich. Gefühle wie Freude, Trauer, Wut, Liebe usw....
Die Wahrnehmung über meine Sinne - sehen, fühlen, schmecken, riechen, hören …….Die Verbindung von Innen und Außen. Ich nehme meine Außen- sowie meine Innenwelt wahr. Die Sinne anzuerkennen und sie vollständig und frei zu benutzen ist der wichtigste Faktor unserer Interaktion mit der Welt außerhalb von uns und der Stimulation unseres Inneren.

Bei der Begrifflichkeit „Beziehungen “geht es um die Interaktion mit anderen Menschen, also auf das aufeinander bezogene Handeln zweier oder mehrerer Personen. Werden hier Machtspiele gespielt, wie z. B. die Manipulation, gibt es Opfer oder eher Täter, oder ist das Zusammensein eine nährende Basis. Spaß oder Leid, Liebe oder Hass, Glück oder Unglück….
Hier geht es um alle Beziehungen, Partnerschaft, Arbeit, Familie Freunde ect...

Die Lebenszusammenhänge haben eine herausragende Bedeutung. Hier geht es um Ursprung , also das was du mit auf diese Erde bringst, dass was du von deinen Ahnen geerbt hast, aber auch das was dir anerzogen wurde, was die Gesellschaftsnorm dir mit auf dem Weg gegeben hat. Alle Konditionierungen, die komplette Sozialisierung. Deine gemachten Erfahrungen und alles was dein Leben bis zum jetzigen Zeitpunkt ausmacht. Zum anderen sind hier auch alle Eindrücke der Umwelt ausschlaggebend. Wie z. B. Licht, Töne, Luft usw. unter welchen Umständen arbeitest du, wo lebst du.... all das hat einen konkreten Einfluss auf dein Selbst.

Die Seele, über diesen Aspekt streiten sich die Geister. Ich möchte hier die Verbundenheit und die Spiritualität ansprechen. Verbundenheit im Sinne von dem was du auf diese Erde mitgebracht hast. Die Gesamtheit der Erfahrungen.
Im Rahmen der Spiritualität gibt es viele Facetten, die einen großen Einfluss auf das Leben, auf das Selbst haben. Hier könnte z. B. auch die Intuition und oder der Glaube stehen, die Vollkommenheit, das tiefe Innere und noch vieles mehr...

Das war nur ein kurzer Ausschnitt der verschiedenen Aspekte des „MenschSEIN“. Somit konntest du vielleicht einen kleinen Eindruck davon gewinnen, was dieses Konzept beinhaltet. Denn das bewusste Erfahren, und vertraut werden der verschiedenen Aspekte, deren Funktionieren sowie auch die Einflussnahme auf verschiedene Abläufe, macht es erst möglich sich selbst zu erfahren.

Das Ausbalancieren dieser Elemente gibt dir die Möglichkeit einen harmonischen Ausgleich zwischen Körper, Geist und Seele zu schaffen. Hierdurch entfaltet sich dein Potential und eine andere Haltung entsteht. Somit geht es hier nicht um krampfhaftes Ändern der gelernten Verhaltensweisen, sondern um eine durch Neugier, Staunen und fühlbar erlebte neue Erfahrung, die wiederum zu einer anderen Haltung führen kann.
Bei all diesen Erfahrungen, werden unbewusste Teile integriert bzw. können Verhaltens/Gefühlsmuster  aufgelöst oder aber auch integriert  werden.
Es geht dabei nicht unbedingt darum etwas loszuwerden, sondern insbesondere darum Widersprüche in einem Zuzulassen. Zu erkennen was läuft und Einfluss nehmen zu können.

Aus Handlungsunfähigkeit Handlungsfähigkeit zu machen. Unterschiede zu erfahren, den Nutzen seiner Mechanismen zu erkennen oder auch Teile zu integrieren, andere vielleicht  loszulassen und oder ein harmonisches Zusammenspiel  aller Anteile zu erfahren.
Subjektive Sichtweisen aus anderen Perspektiven zu betrachten und zu durchschauen.

Das Erkennen und Wahrnehmen der eigenen Verhaltensweisen und auch wie diese auf andere Menschen wirken, welche Macht oder Ohnmacht diesem inne liegt. Kleinmachen oder Großwerden, Nähe oder distanzieren, laut oder leise. Viele Facetten können an die Oberfläche gelangen.
Das Erforschen der inneren Abläufe und ihnen Raum zu geben, mit ihnen leben zu lernen und nicht in Widerspruch zu gehen, sie willkommen zu heißen, denn sie sind ein Bestandteil meiner Selbst.

Meine eigene Unvollkommenheit zu achten und zu lieben, das innere feste Gefühl zu haben, dass ich genau so wie ich bin, richtig bin. Denn genau diese Unvollkommenheit lässt uns alle zu etwas Besonderem und Einzigartigem werden :-))

 

Heike Semrok