Achtsamkeit

.

Was genau ist Achtsamkeit und wozu dient es?

 

Jon Kabat Zinn sagt: Das Gewahrsein, das entsteht, wenn wir unsere Aufmerksamkeit absichtlich auf den gegenwärtigen Moment richten - ohne zu urteilen-.

 

Die Wirklichkeit wirken zu lassen, den Augenblick vertrauen, loszulassen und dennoch alles klar wahrnehmen, ohne Wertung. 

Das ist Achtsamkeit - im Buddhismus auch "Sati"genannt, die Qualität eines wachen klaren gegenwärtigen Geistes.

 

Achtsamkeit bringt mich in meinen Frieden, den Geist zur Ruhe lässt mich klar und wach sein, ohne Vergangenheit und ohne Zukunft. Es ist alles, wie es ist, ohne Vorgaben, ohne Urteile, ohne Bewertung.

 

Ich lerne - nur das Anzunehmen, was hilfreich ist.

Ich lerne - etwas Gesagtes erstmal vor mir - wirken zu lassen und dann zu entscheiden, ob ich es nehmen mag oder nicht.

Ich lerne - meinen Geist in eine totale Stille zu führen, mit dem Ziel nicht an gestern und morgen zu denken, sondern nur zu SEIN - in mir, mit mir und bei mir.

Das ist für mich Achtsamkeit...

Auch nur noch eines nach dem anderen zu tun. Mir den Raum und die Zeit zu lassen, die ich benötige.

Kein Kopfkino, keine Hetze, kein Gegängel. 

All das ist möglich und erlernbar. Ich lade dich ein mit mir gemeinsam an deiner Achtsamkeit zu arbeiten....:)

 

Hier drei kleine Achtsamkeitsübungen:

Wenn deine Gedanken dich mürbe machen und es in deinem Kopf keine Stille gibt, wenn Stress sich durch deine Gedanken, in jede Zelle deines Körpers setzen, dann ist es aller höchste Zeit, etwas zu tun...

1. Atme

Konzentriere dich auf deinen Atem- atme ein und atme aus....in Gedanken- denke eeeiiin...aaauuusss. Verfolge deinen Atem wie strömt er ein, was genau nimmst du wahr, wo fließt er hin, wie tief, was ist spürbar, wie bewegt sich deine Brust, wie dein Bauch. Genauso beim Ausatem....So bist du sicher, dass kein anderer Gedanke dazwischen kommt :-)

2. Aufmerksamkeit auf den nächsten Gedanken

Schließe deine Augen oder lasse sie offen, stelle dir vor du bist in deinen Kopf total präsent. Bleibe dort und richte deine gesamte Aufmerksamkeit auf den nächsten Gedanken und zwar in der Form, dass du genau acht gibst, wo er her kommt, von unten oder oben, rechts oder links einfach aus deinen Kopfraum.

Ich garantiere dir, wenn du diese Übung sehr bewusst und achtsam machst, wirst du Kopfstille für die Zeit haben, in der du achtsam darauf schaust, wo der nächste Gedanke herkommt.

3. Zurückholen in den gegenwärtigen Moment

Immer wenn du in Gedanken abschweifst vom gegenwärtigen Moment, hole dich zuürck in die Gegenwart. Beispielsweise fährst du Auto und denkst über Probleme oder deiner Einkaufsliste nach....sag Stopp und genieße die Gegenwart, sehe, rieche, schmecke alles was um dich herum ist - jetzt. 

 

Viel Spass beim Üben....Schön wäre, wenn du diese Übungen jeden Tag für ein paar Minuten machst.