Wie Überzeugungen dein Leben steuern

Überzeugungen sind fest programmierte Glaubenssätze, die meinst in der frühen Kindheitsphase entstehen. Somit ein fester Glaube, eine feststehende Meinung von oder über etwas.

Das Bewusstsein – der Geist, der Spirit, the Mind, egal wie es benannt wird, entsteht schon mit dem Akt der Befruchtung. Somit fängt da auch die Entstehung deiner Biographie an. Ab diesen Zeitpunkt ist es so, als würde man einen Recorder auf „Aufnahme“ stellen.

Die ersten sechs Jahre sind ausschlaggebend für die Entstehung unsere Programmierungen, denn bis dahin befinden sich Kinder in einer Art Trance –Zustand (0 bis 2 Delta, von 3 bis 6 Tetra). In diesem entspannter Trancezustand, nimmt das Kind meist nur auf.

Was ist richtig, was falsch, wie hat was auszusehen, was passiert in meinem Umfeld, was ist „normal“, wer bin ich, was sagen meine Eltern darüber, bin ich klug oder dumm. Glaubesätze, wie z. B. ich muss mich noch mehr anstregen, durchhalten...dann wird alles gut usw..

Alle Grundhaltungen entstehen dort, es ist wie eine Form „Superlearning“.

Diese Programme haften nun in deinem Unterbewusstsein, dass ca. 95 % ausmacht. Das Bewusstsein dagegen nur 5%.
Hierzu eine kleine Erläuterung, damit du dir vorstellen kannst, wie unterschiedlich diese beiden Systeme arbeiten.
Das Unterbewusstsein arbeitet mit einem schnellen Prozessor, der 40 Millionen Bit pro Sekunde bearbeitet. Es ist nicht sehr kreativ und arbeitet seine Programmierungen automatisiert ab, ob du das möchtest oder nicht. Es ist grundlegend immer schneller, als das Willkürliche. Somit auch eine Erklärung, warum manchmal Dinge geschehen, die du erst merkst, wenn sie geschehen sind
J.
Aber auch wichtige Abläufe, Autofahren z. B. geschieht automatisiert, ohne dass du darüber nachdenken musst, wann du Gas gibst, wann und in welchen Gang du schalten musst. Das Unterbewusstsein kann viele Abläufe gleichzeitig steuern.

Das Bewusstsein dagegen ist sehr langsam, es hat einen Prozessor mit nur 40 Bits pro Sekunde. Aber dagegen ist das Bewusstsein sehr kreativ, kann nur wenige Dinge gleichzeitig. Und sobald du bewusst mit mehreren Dingen beschäftigt bist, kann das Unbewusste immer neu Zugriff auf deine Verhaltensweisen nehmen.

Wie kann es nun sein, dass meine Überzeugungen mein Leben steuern, ich habe doch die freie Wahl oder???
Na ja, die freie Wahl, das ist so eine Aussage. Klar, freie Wahl haben wir alle, aber wovon hängt diese Wahl denn ab???
Sie hängt doch von unserem inneren Wesen ab, von unserer Grundhaltung, von unserer Wahrnehmung, von unserer Persönlichkeit oder???
Was macht denn genau meine Persönlichkeit aus, wie nehme ich wahr, woher kommt meine Grundhaltung???

Jeder Mensch hat seine individuelle Persönlichkeit, die auch eine grundlegende Haltung umfasst. Diese wiederrum macht seine einzigartige Wahrnehmung aus, die dann aus dem inneren geschieht und eher subjektiv ist. Und somit ist die freie Wahl nicht mehr frei, weil sie aus meinen inneren Vorgaben, meiner Grundhaltung kommt und die, wie ich ja erläutert habe, ist aufgrund der Programmierungen nicht wirklich frei.
Somit sind wir beim Thema, dass genau diese Überzeugungen mein Leben steuern. Hier mal ein kleines Beispiel und dieses klar verständlich zu machen.

Ein Mensch, der bei angstvollen Eltern aufgewachsen ist, ist meist auch sehr angstvoll. Wenn die Mutter vor Sorge, dem Kind nichts selbständig tun ließ. Es von allen Erfahrungen abhielt und ihm mit auf dem Weg gab, dass die Welt kein schöner Ort ist. Dieser angstvolle Erwachsende möchte nun in den Urlaub fliegen. Allein würde er das nie tun, weil die Angst vor den Gefahren viel zu groß wäre. Somit hält ihn seine Angst davon ab, in den Urlaub zu fliegen.
Sein Wunsch ist ein anderer.
Hier hält die Überzeugung, ihm könne was passieren, ihn von seinem Wunsch in den Urlaub zu fliegen ab.
Seine Grenze ist klar gesetzt und seine Angst ist größer als der Wunsch, die Grenze zu überschreiten. Somit eine klare Einschränkung für sein Leben.

Hingegen würde ein selbstbewusster Mensch einfach buchen und den Urlaub genießen J.

Noch ein paar Beispiele:
- wenn für dich Nacktheit mit Scham belegt ist, weil es in deiner Familie so gelebt wurde, wird es für dich problematisch in die Sauna zu gehen.
- wenn du gelernt hast dass dein Gefühl nicht richtig ist, wirst du dich immer bei anderen versichern müssen, ob das was du fühlst wirklich richtig ist. Das Grundvertrauen fehlt dir.
- wenn du gelernt hast, dass Tränen Schwäche sind, wirst du nicht nur dir verbieten zu weinen, sondern andere für ihre Tränen als schwach sehen,
- wenn du gelernt hast, deine Gedanken zu unterdrücken wirst du nie in der Lage sein klar und offen zu reden und auch nie in den Genuss kommen, wie es ist , wenn du alles rauslassen darfst und trotzdem geliebt wirst.

Diese Sätze lassen sich endlos weiterführen. Ich denke dass alleine diese paar Sätze wieder das Grundthema klar machen: „ Meine Überzeugungen steuern mein Leben“.

Heike Semrok